"...Wenn auf diese Art Meine Lehre unter die Menschen, die eines guten Willens und tätigen Glaubens sein werden, gebracht sein wird und zum wenigsten ein Drittel der Menschen davon Kunde haben werden, so werde Ich denn auch hie und da persönlich und leibhaftig zu denen kommen, die Mich am meisten lieben..." (GEJ.09_094,06)


 

Die Wiederkunft Jesu und das größte Gericht

WS-A3247

 

Wilfried Schlätz



1. Jesus durch Jakob Lorber (JL):

 

[GEJ.06_150,17] Aber darauf wird geschehen eine allergrößte Offenbarung durch Meine abermalige Darniederkunft auf diese Erde; aber dieser Offenbarung wird auch schon vorangehen ein allergrößtes und schärfstes Gericht und nachfolgen eine allgemeine Sichtung der Weltmenschen durchs Feuer und sein Geschoß, auf dass dann Ich Selbst eine ganz andere Pflanzschule für wahre Menschen auf dieser Erde werde errichten können, die dann dauern wird bis ans Ende der Zeiten dieser Erde.



2. Kommentar:


2.1. Die allergrößte Offenbarung und die abermalige Darniederkunft Jesu auf diese Erde besteht:


2.1.1. in der Wiederkunft Jesu in den "Wolken des Himmels": das ist Seine geistige Wiederkunft hauptsächlich in Seinen Werken, die Er dem Jakob Lorber Wort für Wort diktiert hat:


2.1.1.–1. Jesus durch JL:

[GEJ.09_094,03] Ich aber werde zuerst unsichtbar kommen in den Wolken des Himmels, was so viel sagen will als: Ich werde vorerst Mich den Menschen zu nahen anfangen durch wahrhaftige Seher, Weise und neu erweckte Propheten, und es werden in jener Zeit auch Mägde weissagen und die Jünglinge helle Träume haben, aus denen sie den Menschen Meine Ankunft verkünden werden, und es werden sie viele anhören und sich bessern; aber die Welt wird sie für irrsinnige Schwärmer schelten und ihnen nicht glauben, wie das auch mit den Propheten der Fall war.

[GEJ.09_094,04] Ebenso werde Ich von Zeit zu Zeit Menschen erwecken, denen Ich alles das, was jetzt bei dieser Meiner Gegenwart ist, geschieht und gesprochen wird, durch ihr Herz in die Feder sagen werde, und es wird dann das einfach Geschriebene auf eine eigene, den dermaligen Menschen wohlbekannte kunstvolle Art in einer ganz kurzen Zeit von einigen Wochen und Tagen in vielen Tausenden gleich lautenden Exemplaren können vervielfacht und so unter die Menschen gebracht werden; und da die Menschen in jener Zeit beinahe durchgängig des Lesens und Schreibens wohl kundig sein werden, so werden sie die neuen Bücher auch selbst wohl lesen und verstehen können.

[GEJ.09_094,05] Und diese Art der Ausbreitung Meiner neu und rein wiedergegebenen Lehre aus den Himmeln wird dann um vieles schneller und wirksamer zu allen Menschen auf der ganzen Erde gebracht werden können denn so wie jetzt durch die Boten in Meinem Namen von Munde zu Munde.


2.1.2. in der persönlich-sichtbaren Wiederkunft Jesu in einem jeweils geschaffenen materiellen Hilfsleib, so wie damals in den drei Lehrjahren Jesu der Erzengel Raphael jeweils sichtbar aufgetreten ist:


2.1.2.–1. Jesus durch JL:

[GEJ.09_094,06] Wenn auf diese Art Meine Lehre unter die Menschen, die eines guten Willens und tätigen Glaubens sein werden, gebracht sein wird und zum wenigsten ein Drittel der Menschen davon Kunde haben werden, so werde Ich denn auch hie und da persönlich und leibhaftig sichtbar zu denen kommen, die Mich am meisten lieben und nach Meiner Wiederkunft die größte Sehnsucht und dafür auch den vollen und lebendigen Glauben haben werden.

[GEJ.09_094,07] Und Ich werde aus ihnen Selbst Gemeinden bilden.


2.1.2.–2. Jesus durch JL:

[GEJ.09_094,09] Doch in diesem Lande, wo Ich nun schon von einem Orte zum andern von den Juden des Tempels wie ein Verbrecher verfolgt werde, und das in jener Zeit von den finstersten Heiden zertreten wird, werde Ich persönlich nicht wieder zuerst auftreten und lehren und trösten die Schwachen. Wohl aber in den Landen eines andern Weltteiles, die nun von den Heiden bewohnt werden, werde Ich ein neues Reich gründen, ein Reich des Friedens, der Eintracht, der Liebe und des fortwährend lebendigen Glaubens, und die Furcht vor dem Tode des Leibes wird nicht mehr sein unter den Menschen, die in Meinem Lichte wandeln und im beständigen Verkehr und Umgang mit den Engeln des Himmels stehen werden. – Da hast du nun eine rechte Antwort auf deine Frage.“

[GEJ.09_094,10] Sagte der Schriftgelehrte: „Asien, die alte Wiege der Menschen und der vielen Segnungen Gottes, wird sonach nicht mehr das Glück haben, Dich in Deiner Wiederkunft auf diese Erde zu sehen und zu hören? Das ist wahrlich keine freudige Kunde für diesen Weltteil.“

[GEJ.09_094,11] Sagte Ich: „Die Erde ist allenthalben Mein, und Ich weiß, woorts Meine Wiederkunft für die ganze Erde am allerwirksamsten sein wird! In jener Zeit aber, in der sich die Menschen von einem Ende der Erde zum andern so schnell, wie da fährt ein Blitz aus der Wolke, werden verständigen können, und in der die Menschen auf ehernen Straßen mit Benutzung der im Feuer und Wasser gebundenen Geister schneller die weitesten Strecken des Erdbodens werden überfahren können, als da der heftigste Sturm von einem Ende der Erde zum andern treibt, und die Schiffe mit Hilfe derselben Kräfte den großen Ozean in einer viel kürzeren Zeit überfahren werden als nun die Römer von Rom aus bis nach Ägypten, da wird die Kunde von Meiner persönlichen Wiederkunft in einer ganz kurzen Zeit leicht über die ganze Erde verbreitet werden können, und also auch nach Asien. [Also eine weltweite Verbreitung dieser Nachricht durch die heutigen Medien!]

[GEJ.09_094,12] Aber es fragt sich da wieder: Wird die Kunde bei den blinden und tauben Heiden dieses Weltteils auch Glauben finden?

[GEJ.09_094,13] Ich meine und sage: Schwerlich eher, als bis es durch ein großes Weltgericht geläutert werden wird!

[GEJ.09_094,14] Es gibt ein gar großes Land im fernen Westen, das von allen Seiten vom großen Weltozean umflossen ist und nirgends über dem Meere mit der alten Welt zusammenhängt. [Also in Amerika, d.h. in Süd- oder Mittel- oder Nord-Amerika!] Von jenem Lande ausgehend, werden die Menschen zuerst große Dinge vernehmen, und diese werden auch im Westen Europas auftauchen, [danach auch im Westen Europas!] und es wird daraus ein helles Strahlen und Widerstrahlen entstehen. Die Lichter der Himmel werden sich begegnen, erkennen und sich unterstützen.

[GEJ.09_094,15] Aus diesen Lichtern wird sich die Sonne des Lebens, also das neue, vollkommene Jerusalem, gestalten, und in dieser Sonne werde Ich auf diese Erde wiederkommen. – Und nun mehr denn zur Genüge von dem, was dereinst geschehen wird!“ [Wenn im Fernsehen der zunächst in Amerika wiedergekommene, persönlich sichtbare Jesus, den zunächst keiner erkennt, als ein 30-jähriger junger Mann gezeigt wird, der wieder Kranke  heilt und wunderbar lehrt, dann werden die Freunde der NO Jesu durch JL Ihn sofort an diesen wunderbaren Lehren erkennen, denn es werden die ihnen vertrauten Worte Jesu sein, die sie schon lange durch JL kennen, so dass sie sofort wissen werden: Du bist es!"]


2.2. Dieser allergrößten Offenbarung und dieser  abermaligen Darniederkunft Jesu auf diese Erde wird vorangehen ein größtes Gericht:


2.2.1. Jesus durch JL:

[HiG.03_49.04.06,104] Aber das sage Ich euch nun auch, dass vor Meiner Ankunft auf dieser Erde noch sehr viel Unkraut und dürres Gras und allerlei untaugliches und unfruchtbares Gestrüpp wird mit der größten Gerichtsschärfe vertilgt werden; denn wo zwei sind, wird schier einer angenommen und der andere ausgeschieden werden – also eine gewaltige Sichtung bis über die Hälfte!


2.2.2. Diese gewaltige Sichtung der ganzen Menschheit bis über die Hälfte = das wären 4 Milliarden Tote, deren Seelen Jesus in jenseitige Heilanstalten überführt, um diese vor dem geistigen ewigen Tode zu erretten, wird noch vor der persönlichen Wiederkunft Jesu stattfinden und ist bis jetzt noch nicht geschehen, denn der gesamte erste und zweite Weltkrieg und alle jetzigen kleineren Kriege danach  (= durch das  Feuer und sein Geschoss!] ergaben höchstens nur ca. 100 Millionen Tote!


2.2.3. Das in Ziffer: (1.) zitierte Wort Jesu an bestimmte Jünger des Jahres (ca.) 32 skizziert die folgende Reihenfolge: 1. das größte Gericht, 2. die geistige und persönliche Wiederkunft Jesu, 3. eine Sichtung der Weltmenschen durch konventionelle Kriege.


2.2.4. Wir heute lebenden Menschen wissen,


2.2.4.–1. dass durchs Feuer und sein Geschoss in den beiden Weltkriegen sowie in allen nachfolgenden kleinen Kriegen bis heute höchstens nur 100 Millionen kranke Seele in die jenseitigen Reinigungsanstalten übergeführt worden sind


2.2.4.–2. dass die größte Reinigung "bis über die Hälfte" mit ca. 4 Milliarden Toten noch nicht stattgefunden hat. (Dieses Wort Jesu in 3.HiG, S.491,99 vom 6.April 1849 ist an uns heutige Menschen gerichtet. Dies konnte Jesus den damaligen Jüngern noch nicht so genau enthüllen!)


2.2.4.–3. dass die persönlich-leibhafte Wiederkunft Jesu auch noch nicht stattgefunden hat, sondern bisher nur die geistige Wiederkunft durch Seine größte Wortoffenbarung hauptsächlich durch JL.


2.2.5. Aus dem folgenden Wort Jesu wissen wir, dass es nicht zu einem dritten atomaren Weltkrieg kommen wird. Denn dann würden nicht nur alle Wasserstoffatombomben gezündet, sondern auch mindesten 16 Kobaltbomben (8 von den US-Amerikanern und 8 von den Russen). Eine Kobaltbombe besteht aus einer Wasserstoff-Atombombe mit einem Mantel aus Kobalt, das bei der Explosion in radioaktives Kobalt umgewandelt wird, wobei die Strahlung von nur 8 solcher Bomben ausreicht, um eine jede lebende Zelle auf der Erde zu zerstören. Beide Supermächte besitzen aber jeweils 50 abschussbereite Kobaltbomen, d.h. jede Supermacht besitzt den 8-fachen Overkill!. Unter diesem atomaren Patt überlebt die Menschheit schon seit 60 Jahren. Dieses atomare Patt sagte Jesus mit folgenden Worten voraus:


2.2.5.–1. Jesus durch JL:

[GEJ.08_185,09] Und die erfinderischen Menschen werden es mit diesen Waffen so weit treiben, dass dann bald kein Volk gegen das andere mehr einen Krieg wird anfangen können. Denn werden zwei Völker mit solchen Waffen sich anfallen, so werden sie sich auch leicht und bald bis auf den letzten Mann aufreiben, was gewiss keinem Teile einen wahren Sieg und Gewinn bringen wird. Das werden die Könige und ihre Heerführer bald einsehen und werden sich daher lieber im Frieden und guter Freundschaft vertragen; und wird sich irgend ein höchst stolzer und ehrgeizigster Störenfried erheben und gegen seinen Nachbarn ziehen [z.B. Hitler], so werden sich die Friedliebenden vereinen und ihn züchtigen. Und auf diese Weise wird sich denn dann auch nach und nach der alte Friede unter den Völkern der Erde einstellen und dauernd befestigen.


2.2.6. Da alle großen Gerichte immer von den  gottesfernen Menschen durch ihren völlig freien Willen selbst verursacht werden (wie z.B. bei der Sündflut, wo die Hanochiten sich selbst ertränkt haben, indem sie viele Berge in die Luft sprengten und dadurch die Deckel von den unterirdischen riesigen Wasserbecken entfernten), so wird auch die bevorstehende größte Sichtung bis über die Hälfte (ca. 4 Milliarden werden in jenseitige Reinigungsanstalten übergeführt) nur von der gottesfernen Menschheit freiwillig selbst verursacht werden, höchstwahrscheinlich durch die von uns bewirkte Veränderung des Klimas (Weltweiter plötzlicher Einbruch der Nahrungsmittel-Produktion um 50%; immer größere Brände; Wassermangel).


2.3. Erst nach dieser größten Sichtung bis über die Hälfte wird Jesus auch persönlich sichtbar wiederkommen, und die überlebende kleinere Hälfte der Menschheit (3 Milliarden) wird Ihn dann nach und nach auch erkennen, so dass Er dann Sein Tausendjähriges Friedensreich gründen kann!

 

(Mit Genehmigung des Verfassers, 5/16)